:

Im letzten Moment zückt Ganove Pfefferspray

Ein 29-jähriger Ladendieb hat sich in Prenzlau eine verrückte Verfolgungsjagd mit einem Detektiv und der Polizei geliefert. Fast sah es auch so aus, als ob der Ganove entkommen würde, doch dann kam den Ordnungskräften Genosse Zufall zur Hilfe.

Der Dieb verschwand zunächst durch den Seiteneingang.
UKK Der Dieb verschwand zunächst durch den Seiteneingang.

Bei der Vielzahl entdeckter Diebstähle kann sich der Ladendetektiv von Marktkauf natürlich nicht jeden einzelnen Täter merken. Jedenfalls nicht, wenn dieser zum ersten Mal auffällig geworden ist. Aber seine "Stammkunden", die kennt Mirko T. (Name geändert) natürlich schon.

Vor allem dann, wenn die besagte Person, wie beim jüngsten Vorfall, bereits wiederholt mit einem Hausverbot belegt worden ist.  Selbiges hielt einen 29-Jährigen dennoch nicht davon ab, erneut ein Fahrradschloss im Wert von 40 Euro zu stehlen.

Flucht quer durch die Stadt

Da hatte der polizeibekannte Dieb allerdings die Rechnung ohne Mirko T. gemacht. In ihm erwachte der Kampfgeist. Mirko T. hatte ihn auch schon fast am Schlawittchen, als der Dieb plötzlich Pfefferspray zückte und ihn dadurch kurzzeitig abschütteln konnte. Doch der Ganove freute sich zu früh. Seine Flucht quer durch die Stadt endete in den Armen der Polizei.

Viel Hoffnung, dass auch für den Staatsanwalt endlich mal das Maß voll ist in dieser Angelegenheit, haben die Beteiligten aber nicht. "Ich sehe ihn schon bald wieder das nächste Ding drehen", sagte sein Verfolger. "Das ist Beschaffungskriminalität, wie wir sie leider immer öfter zu beklagen haben."