:

Jetzt wird’s gruselig

Die Nacht, in der sich Hexen, Trolle und andere schaurige Gestalten auf die Straße wagen, steht bevor. Dann starten wieder viele Veranstaltungen in der Uckermark.

In vielen Geschäften werden Kürbisse am Freitagabend schaurig leuchten.
Michael Reichel In vielen Geschäften werden Kürbisse am Freitagabend schaurig leuchten.

Seit Jahren wird in Deutschland das amerikanische Halloween am 31. Oktober gefeiert. In Prenzlau ist es Tradition, dass am Vorabend die Händler in der Friedrichstraße zum schaurigen Treiben einladen. Viele Geschäfte haben bis 21 Uhr geöffnet. Unter dem Motto „Fahr nicht fort, kauf vor Ort“ wollen sie die Prenzlauer und Gäste in die Läden locken. 14  Händler haben sich besondere Attraktionen ausgedacht.

Im Haushaltwaren & Geschenke Geschäft Buse können "glückliche Händchen" aus der Gruselkiste einen 50 Euro-Gutschein ziehen, im Hexenkessel von „Hautnah“ gibt es Rabatte. Im Q-Regio Hofladen fließt Blut: Holundersaft – für die Großen sogar mit Schuss. Ab 18 Uhr können Kinder im Buchhaus Schulz Gruselgeschichten lauschen. Bei Rewe kann man sich ab 13 Uhr gruselig-schön schminken lassen. In der  Steinstraße 24 bietet „anziehend by Susi“ in Kooperation mit anderen Beauty-Geschäften eine Typ- und Styleberatung an. Danach gibt es ein kostenloses Fotoshooting. Das Hotel Overdiek liefert Snacks dazu.

Das El Dorado in Templin lädt am Freitag ab 18 Uhr zu einer Nachtwanderung durch die Westernstadt ein. Schon ab 17 Uhr ist die Stuntshow bei freiem Entritt zu sehen. Auch in der Wasserburg Gerswalde geht es an diesem Abend schaurig zu. Zu Knüppelkuchen und Grillwurst kann man ab 18 Uhr am Lagerfeuer Gruselgeschichten lauschen.