Jugendhaus in Rekordzeit umgebaut:

Junge Mutter eröffnet ihre eigene Kita

Prenzlau hat seit dieser Woche eine neue Kindereinrichtung. Initiatorin Monett Kolm kann sich vor Anmeldungen kaum retten. Sie ist in eine Marktlücke gestoßen.

Monett Kolm hat sich einen Lebenstraum erfüllt.
Claudia Marsal Monett Kolm hat sich einen Lebenstraum erfüllt.

Die Anmeldeliste war schon Monate vor der Eröffnung voll. Die Erwartungen an die neue Prenzlauer Kita sind dementsprechend hoch. Monett Kolm ahnt, dass in nächster Zeit viele Blicke auf ihren "Gartenzwergen" ruhen werden. Aber die 39-Jährige freut sich, dass ihr Plan, eine eigene Kindereinrichtung zu gründen, für so viel Furore sorgt. Eröffnet wurde das großzügig eingerichtete Haus in dieser Woche. Aktuell tummeln sich bereits sieben Mädchen und Jungen auf dem weitläufigen Gelände hinter der alten Villa, die lange als Jugendhaus diente.

Bis Mai 2018 soll der Kinderstamm auf 32 angewachsen sein. Vorbehaltlich weiterer, noch ausstehender Genehmigungen wird dann auch das Obergeschoss genutzt, wodurch perspektivisch Platz für insgesamt 40 Knirpse ist. Die Betreuung sichert Monett Kolm derzeit mit drei  Mitarbeiterinnen ab. Von der Idee bis zur Umsetzung seien sage und schreibe nur fünf Monate vergangen, sagt die Leiterin. Die Chefin staunt selbst über den Traumstart, den ihre Kita da hingelegt hat. Auch wenn die Behördengänge nicht immer leicht waren und nicht alle Träume sofort in Erfüllung gingen - ein dringend benötigter Kredit beispielsweise wurde ihr versagt, ist Monett Kolm zuversichtlich, dass nach und nach alles so wird, wie sie es sich vorgestellt hat. Schon jetzt sind Kinder wie Eltern begeistert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung