Amtseid abgelegt:

Karsten Stornowski ist neuer dritter Beigeordneter

26 Kreistagsabgeordnete stimmten für, 20 gegen ihn: Karsten Stornowski wurde mit einem knappen Ergebnis in seine neue Position gewählt. Jetzt kann er offiziell beginnen und arbeitet sich in die Kreisgebietsreform ein.

Karsten Stornowski beim Unterzeichnen seiner Ernennungsurkunde als dritter Beigeordneter.
Sebastian Klaus Karsten Stornowski beim Unterzeichnen seiner Ernennungsurkunde als dritter Beigeordneter.

Am späten Mittwochnachmittag übergab Landrat Dietmar Schulze (SPD) dem neuen dritten Beigeordneten Karsten Stornowski seine Ernennungsurkunde. Anschließend nahm er ihm in seinem Dienstzimmer in der Kreisverwaltung den Amtseid ab. Der 56-Jährige Stornowski wurde bereits Anfang März für die Dauer von acht Jahren gewählt. Bisher war das SPD-Parteimitglied Stornowski Geschäftsführer des Wasser- und Bodenverbandes Welse, er gilt vor allem als Fachmann in Umwelt- und Gewässerfragen.

Bei seiner Wahl hatten sich 26 Abgeordnete für ihn ausgesprochen, 20 dagegen. Zwei Abgeordnete hatten sich enthalten. 25 Stimmen waren für die Ernennung im ersten Wahlgang notwendig gewesen. Seinen Posten bei der Kreisverwaltung beginnt Stornowski Anfang Juli. Ein früherer Antritt war nicht möglich, da er zunächst eine Übergangslösung für seine Nachfolge beim Wasser- und Bodenverband finden musste. In seine Amtszeit fällt auch die angedachte Kreisgebietsreform mit der laut dem leitbild der Landesregierung möglichen Fusion von Uckermark und Barnim. In dieses umfangreiche Thema arbeitet sich Stornowski nun ein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung