:

Kevin bleibt in Spielplatzrutsche stecken

Gellende Hilfeschreie rissen die Bewohner eines  Neubaugebietes am Sonntag aus der Mittagsruhe. Hier war ein Knirps in eine misslichen Lage geraten.

Mehrere Feuerwehrleute bemühten sich am Sonntagnachmittag um den kleinen Unglücksraben.
Claudia Marsal Mehrere Feuerwehrleute bemühten sich am Sonntagnachmittag um den kleinen Unglücksraben.

Zwei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr rasten am Sonntagnachmittag zum Prenzlauer Georg-Dreke-Ring. Dort war auf einem Spielplatz ein kleiner Junge in Not geraten. Der etwa neunjährige Bursche hatte laut um Hilfe geschrien, woraufhin Anwohner den Notruf gewählt hatten. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Kind in der Rutsche stecken geblieben war. Sein Po ließ sich nicht mehr zwischen den hohen Aluminiumseiten bewegen. Mit vereinten Kräften gelang das dann aber doch. Der kleine Unglücksrabe wurde in Anschluss zu seiner Mama gebracht.