Schock:

Kind und Mann auf B 198 schwer verletzt

Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle ereignen sich innerhalb weniger Stunden auf der B 198. Angehörige, Bekannte, Betroffene und zufällige Zeugen stehen unter Schock.  

Polizisten untersuchen die Hintergründe zu zwei Unfällen, bei denen in Prenzlau und in Bietikow Fußgänger schwer verletzt wurden.
Jan Woitas Polizisten untersuchen die Hintergründe zu zwei Unfällen, bei denen in Prenzlau und in Bietikow Fußgänger schwer verletzt wurden.

Eine Gruppe Kinder stand kurz vor 14 Uhr in Bietikow am Straßenrand der viel befahrenen Prenzlauer Chaussee (B 198), als ein Müllauto sich näherte. Plötzlich löste sich ein Mädchen aus einer Gruppe von Schulkindern und lief auf die Straße. Zeugen berichten, dass sie auf der anderen Straßenseite ihren Papa gesehen haben muss, der sie von der Bushaltestelle abholen wollte. Der 31-jährige Kraftfahrer versuchte noch zu bremsen, doch sein Lkw erfasste die Zehnjährige. Das verletzte Kind wurde im Pasewalker Krankenhaus medizinisch versorgt. Der Kraftfahrer bliebt unversehrt.

Der Mittwochabend nahm auch für zwei Prenzlauer einen fürchterlichen Lauf. Ein Autofahrer war gegen 18.30 Uhr auf der Schwedter Straße (B 198)unterwegs, als im Dunkeln plötzlich ein Mann die Straße betrat. Der Nissanfahrer sah ihn zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen. Es kam zum Zusammenprall. Der Fußgänger kam mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Eberswalde.

Die Kriminalpolizei untersucht die Umstände, die zu den schweren Unfällen führten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung