Cannabis oder Zimmerpflanze?:

Klo-Fund wird noch im Labor geprüft

Die Polizei meint im Vorbeifahren eine Cannabis-Pflanze gesehen zu haben. Die Familie sagt, es war ein Fikus. Ein Labor soll Aufschluss über die im WC gefundenen Blätter geben. Doch drei Wochen nach dem Fund herrscht noch immer keine Klarheit.

Dort oben wollen die Beamten die Cannabispflanze hinter der Scheibe gesehen haben - im Vorbeifahren.
Claudia Marsal Dort oben wollen die Beamten die Cannabispflanze hinter der Scheibe gesehen haben - im Vorbeifahren.

„Sieht die Polizei Drogen, wo gar keine sind?“ Das müssen sich die Ordnungshüter fragen lassen, seitdem ein etwas fragwürdiger Haschisch-Einsatz an die Öffentlichkeit gelangt ist, der Uckermark Kurier berichtete. In besagtem Fall war den Beamten laut Polizeibericht im Vorbeifahren eine Cannabis-Pflanze hinter einer Balkonscheibe in Wittstock aufgefallen. Kurz danach waren die Medien über den Fund eines 2,80 Meter großen Gewächses in Kenntnis gesetzt worden.

Einen Tag später hieß es allerdings, dass bei der Durchsuchung des Hauses nur Blattreste im WC gefunden wurden. Die Familie wiederum beharrte darauf, dass das nur ein Fikus war. Wer hat Recht? Diese Frage scheint offenbar auch drei Wochen später noch nicht zweifelsfrei geklärt worden zu sein. Eine Nachfrage am Freitag ergab lediglich, dass die Polizei die Akte an die Staatsanwaltschaft weitergegeben hat. Immer noch aus steht, so die Information, das Testergebnis der beschlagnahmten Pflanzenteile. Diese liegen 24 Tage später offenbar noch im Zolllabor, wo ihr THC-Wert (Drogengehalt) bestimmt werden soll. Die besagte Familie, das räumte der Sprecher abschließend ein, sei nicht einschlägig bekannt oder vorbestraft.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung