Taschendiebe:

Langfinger spionieren Opfer aus

In Prenzlau und Templin wurden zwei Frauen ihre Handtaschen beim Einkaufen gestohlen. Und es ist immer derselbe Trick, mit dem die Diebe zugreifen.

Wer seine Handtasche beim Einkaufen am Wagen lässt, riskiert, dass Diebe sich daran vergreifen.
Leonie Mielke Wer seine Handtasche beim Einkaufen am Wagen lässt, riskiert, dass Diebe sich daran vergreifen.

Gleich zwei Mal haben sich Geschädigte bei der Polizei in Templin und in Prenzlau gemeldet. In der Kreisstadt war eine 80-Jährige am Dienstag im Supermarkt. Die rüstige Dame hatte sich einen Einkaufswagen genommen. Darin hatte sie auch ihre Handtasche aufbewahrt.

Dann, so berichtete sie später der Polizei, habe sie den Wagen im Gang stehen lassen, um nach Waren zu schauen. Wenig später fiel ihr auf, dass die Handtasche fehlte. Sie hatte gerade Geld abgeholt. Die Diebe erbeuteten 200 Euro Bargeld und Wertsachen. Polizeisprecher Gerald Pillkuhn: "Die Diebe warten auf solche Situationen. Die Opfer werden genau ausgespäht und teils längere Zeit beobachtet." Gerade ältere Leute seien das Ziel, da die Diebe hofften, dass sie nicht verfolgt würden. Ähnlich war der Vorfall in einem Templiner Baumarkt. Auch hier vermisste die Seniorin nach dem Einkauf ihre Handtasche mit Portemonnaie und Geldkarte.