Apfelaktion am Nordufer des Unteruckersees:

Leckere Früchtchen locken in den Bauerngarten

Spaziergänger am neu gestalteten „Tor zum Uckersee“ werden oft gar nicht wissen, an welchen Köstlichkeiten sie da vorbei flanieren. Am 11. Oktober können sie diese sogar vernaschen.

Einen bezaubernden Blick auf den Unteruckersee lässt sich vom Bauerngarten aus genießen.
Dieter Templin Einen bezaubernden Blick auf den Unteruckersee lässt sich vom Bauerngarten aus genießen.

Im Bauergarten gegenüber dem Parkplatz Fischerstraße hängen sie: leckere Früchte der seltenen, über hundert Jahre Sorten „Kaiser- Wilhelm Apfel“, „Altländer Pfannkuchen“ und „Apfel von Croncels“. Jene Naturfreunde um Eckhard Kroll, die den Bauerngarten am Nordufer des Unteruckersees pflegen und bewirtschaften, werden frisch gepflückte und unbehandelte Äpfel dort am Freitag, dem 11. Oktober, ab 10 Uhr anbieten. Je Kilo für den symbolischen Preis von einem Euro. „Der Erlös fließt in ein gemeinnütziges Vorhaben“, versichert Kroll.

Dass sich an den einladend gestalteten Platz mit der überdachten „Einkehr“ auch gut picknicken lässt, wissen nicht nur die Naturfreunde selbst zu schätzen. Diese werden übrigens am Freitag zugleich den Bauerngarten auf den Winterschlaf vorbereiten. Helfer sind dabei gerne gesehen. hs