:

Licht am Ende des langen Umbau-Tunnels zu sehen

Heimwerkern, gärtnern, einrichten – der toom-Baumarkt in Prenzlau ist gestern nach umfangreichem Umbau wiedereröffnet worden. „Es war eine lange und ...

Erster Kunde nach der feierlichen Neueröffnung: Bürgermeister Hendrik Sommer nutzte die Gelegenheit zum Einkaufsbummel. Kämmerer Marek Wöller-Beetz und die LAGA-Maskottchen Fine und Nemo halfen beim Raustragen.

Heimwerkern, gärtnern, einrichten – der toom-Baumarkt in Prenzlau ist gestern nach umfangreichem Umbau wiedereröffnet worden. „Es war eine lange und nervenaufreibende Zeit. Aber wir freuen uns, diese jetzt überstanden zu haben und den Markt heute feierlich wiedereröffnen zu können.“ Mit diesen Worten begrüßte toom-Bezirksleiter Daniel Steinmetz die geladenen Gäste.

Fast zwölf Monate sind seit dem ersten Hammerschlag vergangenen. Doch die Mühe und Ausdauer haben sich gelohnt, ist sich Marktleiter Ingo Grafe sicher. Seit zwei Wochen führt er die Prenzlauer Filiale. „Aber es ist, wie nach Hause zu kommen.“ 1994 hat der heute 46-Jährige bereits drei Monate zur Einarbeitung in dem Markt gearbeitet, später hier den Übergang vom Marktkauf-Baumarkt zu toom miterlebt. „Viele Gesichter kannte ich noch. Das macht den Start sicher leichter.“ Wenngleich die Arbeiten im und am Baumarkt noch nicht komplett abgeschlossen sind – das Gartencenter soll noch um zweihundert Quadratmeter erweitert werden – kann Ingo Grafe Licht am Ende des Tunnels sehen. „Wir haben bereits so viel geschafft. Diese Hürde überwinden wir auch noch.“

„Schließlich bauen wir ja hier keinen Flughafen“, bemerkte Bürgermeister Hendrik Sommer mit einem Schmunzeln und nahm damit auch gleich Bezug auf die noch nicht abgeschlossenen Bauarbeiten auf dem Marktberg. Abgesehen von Unannehmlichkeiten und Verzögerungen freue er sich über die Investition in den Standort Prenzlau und betonte die zunehmende Attraktivität des Schafgrundes.
Denn der Trend zum Selbermachen hält an. In der Baumarktwelt von toom finden Heimwerker jetzt auf einer Fläche von rund 9500 Quadratmetern alles rund um die Themen Bauen und Technik, Ambiente und Gestalten. Neben einem grundsätzlich überarbeiteten äußeren Erscheinungsbild bietet der Markt bessere Übersichtlichkeit und erweiterte Sortimente. Das optimierte Gartencenter stellt den Kunden auf einer Gesamtfläche von 4200 Quadratmetern eine Auswahl an Pflanzen, Gartenzubehör und Gartenmöbeln zur Verfügung. Neben einem erweiterten Bereich für Campingzubehör wurde auch eine kleine Abteilung für Bootszubehör in das neue Konzept integriert. Einen Eindruck davon verschafften sich die Eröffnungsgäste bei einem geführten Rundgang durch den Markt. „Einfach schick mit einer tollen Auswahl“, so die einstimmige Meinung.