Disounter ändert Pläne:

Liebäugelt Aldi jetzt mit Turmcarré?

Im Mai hatten die Stadtverordneten entschieden, die Fläche am Schafgrund aus dem Flächennutzungsplan zu nehmen. Jetzt verhandelt das Unternehmen über Alternativen.

Aldi hat seine Pläne aufgegeben, in den Schafgrund zu ziehen. Das Unternehmen sucht aber nach einem Alternativstandort in Innenstadtnähe.
Archiv Aldi hat seine Pläne aufgegeben, in den Schafgrund zu ziehen. Das Unternehmen sucht aber nach einem Alternativstandort in Innenstadtnähe.

Sind die Bauabsichten des Handelsriesen Aldi am Schafgrund inzwischen Geschichte? Der Discounter wollte den Standort von der Neubrandenburger Straße an den Schafgrund verlagern. Dagegen protestiereten aber die Einzelhändler in der Innenstadt. Außerdem beschlossen die Stadtverordneten im Mai, dass die Fläche am Marktkauf nicht mehr im neuen Flächennutzungsplan enthalten sein soll.

Wie das Rathaus die Stadtverordneten informierte, habe Aldi offenbar diese Pläne aufgegeben. Das Unternehmen sucht aber einen Standort in Innenstadtnähe. Dazu finden inzwischen Gespräche zu Alternativ-Standorten statt. Einer ist das Turmcarré an der Stettiner Straße. Welche Flächen noch in Betracht gezogen werden, lesen Sie hier.