Über 80 Anmeldungen:

Malchower Musikpreis fordert junge Talente

Auf einen „musikalischen Schlagabtausch“ können sich die Besucher der Konzerte in Göritz freuen. Die Bewerber zeigen der Jury, was sie drauf haben. Einige von ihnen sind Altbekannte.

Carlo Christiansen stellt sich bereits zum zweiten Mal dem Wettbewerb.
Lisa Martin Carlo Christiansen stellt sich bereits zum zweiten Mal dem Wettbewerb.

Aus Eberswalde und Stettin, Templin und Uckerland, aus dem polnischen Bezrzecze und aus Preili in Lettland, aus Temmen-Ringenwalde und aus Schwedt kommen die jungen Teilnehmer am diesjährigen Malchower Kirchenpreis. Flöte, Saxophon, Klavier und Gesang, Orgel, Schlagzeug, Tuba, Bratsche, Posaune und Gitarre, Violine, Violoncello und Trompete – die Bandbreite dessen, was Jury und Publikum hören werden, spricht für die Vielfalt musikalischen Nachwuchses.

Am Freitag ab 15 Uhr und am Sonnabend ab 9.30 Uhr präsentieren sich die jungen Instrumentalisten und Sänger in der Göritzer Kirche. Die Teilnahme ist  begehrt. In diesem Jahr waren es mehr als 80 Anmeldungen. Wie im vergangenen Jahr musste das Komitee vorher Teilnehmer aus Gründen der Überfüllung ausschließen. Die Konkurrenz ist also groß. „Das ist ein echt internationaler musikalischer ‚Schlagabtausch‘.“

Musikfreunde sind willkommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung