Streik in der Uckermark:

Mindestens eine Prenzlauer Kita bleibt zu

Die Kita "Geschwister Scholl" bleibt ab Montag geschlossen. Grund ist der bundesweite Streik der Erzieherinnen und Erzieher, zu dem die Gewerkschaft ver.di aufruft. Am Montagmorgen wird sich erweisen, ob sich auch Mitarbeiter weiterer Kitas an dem Ausstand beteiligen.

Vor einer städtischen Kindertageseinrichtung schauen Kinder durch die Eingangstür.
Roland Weihrauch Vor einer städtischen Kindertageseinrichtung schauen Kinder durch die Eingangstür.

Mindestens die 14 Erzieherinnen der Prenzlauer Kita „Geschwister Scholl“ werden sich ab Montag am Streik der kommunalen Kitas beteiligen. „Theoretisch können aber auch alle Einrichtungen bestreikt werden“, erklärte Stadtsprecherin Alexandra Martinot am Freitag: „Die reelle Situation müssen wir am Montag sehen.“ „Wir wissen, dass unsere Kollegen aus Prenzlau kommen“, bestätigte Petra Honig von der Gewerkschaft ver.di. Gemeint ist eine Kundgebung der Kita-Mitarbeiter am Montag ab 9.30 Uhr auf dem Bernauer Bahnhofsplatz. Zur Anreise fahren streikende Prenzlauer Kita-Erzieherinnen um 7.45 Uhr am Prenzlauer Bahnhof.

Die Hoffnungen der Stadt Prenzlau, wonach nur eine der fünf Prenzlauer kommunalen Betreuungseinrichtungen bestreikt werde, könnten der Gewerkschafterin zufolge trügerisch sein: „Vielleicht wird es doch mehr als nur eine Kita.“ Auch für Templin will Petra Honig die Aussage von Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke) nicht teilen, wonach keine der beiden kommunalen Kitas der Stadt bestreikt werde. Generell gelte: „Die Kollegen können am Montag dennoch streiken“, so Petra Honig.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung