Vorsicht vor Betrügern!:

Mit falschen Angaben auf Kundenfang

Immer trickreicher werden die Versuche von Gaunern, Vertragsdaten zu erschleichen. Die Dreistigkeit verblüfft ganz aktuell die Stadtwerke in Prenzlau.

Gauner geben sich als Mitarbeiter eines Energieversorgers aus. Ziel ist es, Vertragsabschlüsse zu erschleichen.
Patrick Seeger Gauner geben sich als Mitarbeiter eines Energieversorgers aus. Ziel ist es, Vertragsabschlüsse zu erschleichen.

Ein scheinbar korrektes Auftreten, ein Firmenausweis und ein T-Shirt mit dem Logo machen aus einem Betrüger längst noch keinen Ehrenmann. Deshalb warnt Frank Arndt von den Prenzlauer Stadtwerken vor einer besonders raffinierten Masche. Wieder einmal sind Verkäufer fremder Energieversorgungsunternehmen in der Uckermark unterwegs, um sich unter Verwendung falscher Angaben das Vertrauen potenzieller Kunden zu erschleichen, warnt Frank Arndt. Ihr Ziel: Vertragsabschlüsse. "So gibt es in jüngster Zeit von unseren Kunden vermehrt Hinweise, dass Stromverkäufer sehr trickreich versuchen, notwendige Vertragsdaten zu erschleichen."

Bank- und Zählerdaten erschlichen

Seit Anfang der Woche soll ein Mann in einem weißen E.ON-Shirt mit einer eingeschweißten Mitarbeiterkarte um den Hals versuchen, Kundendaten in der Uckermark zu erschleichen. Angeblich waren die angesprochenen Kunden vor einigen Jahren bei E.ON im Grundversorgungstarif und wurden mit einem zu hohen Grundpreis abgerechnet. Mit diesem Vorwand erschleicht sich der Mann von Kunden die Bankverbindung und die Zählernummer. Die Daten lässt er sich mit einer Unterschrift quittieren. Die Kunden erhalten im Gegenzug nichts.

"Geben Sie diese Kundendaten nicht weiter. Nichts muss sofort unterschrieben werden", warnt Frank Arndt. Jeder haben das Recht, sich Verträge in Ruhe durchlesen zu können. Bei seriösen Anbietern gibt es zudem immer ein befristetes Widerrufsrecht.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!