:

Mit vollem Tank nicht weit gekommen

Tanken ohne zu bezahlen ist kein Kavaliersdelikt. Darüber können jetzt ein Autofahrer und sein Beifahrer in Untersuchungshaft nachdenken.

Ein 27-Jähriger hatte in Angermünde einen Pkw und einen Kanister betankt. Mit zwei weiteren Kumpanen fuhr er anschließen ohne zu bezahlen davon. Doch das Trio kam nicht weit.
Arno Burgi Ein 27-Jähriger hatte in Angermünde einen Pkw und einen Kanister betankt. Mit zwei weiteren Kumpanen fuhr er anschließen ohne zu bezahlen davon. Doch das Trio kam nicht weit.

Damit hatten die drei Insassen eines Opel mit polnischem Kennzeichen wohl nicht gerechnet. An einer Tankstelle in Angermünde hatte einer von ihnen nicht nur den Tank das Wagens, sondern auch gleich noch einen Kanister mit Diesel befüllt. Anschließend hielten sie wohl für eine gute Idee, sich ohne zu bezahlen aus dem Staub zu machen. Das Trio hatte allerdings nicht mit der Aufmerksamkeit des Tankstellenpersonals gerechnet. Einer der Mitarbeiter alarmierte die Polizei. 20 Minuten später konnten Beamte den Wagen auf der Bundesautobahn 11 stellen und ihn im Bereich des Autobahndreiecks Uckermark stoppen.

Im Wagen trafen die Polizisten nicht nur drei Männer im Alter von 25, 27 und 38 Jahren an. Nach Angaben der Polizei am Montag entdeckten sie auch noch diverse alkoholische Getränke und Lebensmittel, zu deren Herkunft das Trio keine rechte Erklärung fand. Die Polizei vermutet, dass es sich dabei um gestohlene Waren handelt. Sie wurden sichergestellt und auch den Kanister mussten die Männer wieder herausrücken. Für das Trio endete die Fahrt am Autobahndreieck. Sie mussten mit zur Vernehmung durch die Kriminalpolizei. Den 25-jährigen Fahrer sowie den 27-jährigen Beifahrer, der getankt hatte, nahm die Polizei vorläufig fest. Die beiden erwartet jetzt ein Strafverfahren.