:

Munteres Pärchen avanciert zum Besuchermagnet

Ohne Scheu nimmt Katharina Müller die beiden Frettchen und präsentiert die aufgeregten kleinen Marder der Kamera. Tierpfleger Frank Kreinert im Naturerlebnis Uckermark kennt die junge Frau. Denn das weiße Tier in ihrer Hand ist der Prenzlauerin bereits versprochen.

Katharina Müller ist ganz vernarrt in Frettchen. Sie freut sich, dass sie von den Jungtieren des Paares im Naturerlebnis das weiße Jungtier erhält.
Monika Strehlow Katharina Müller ist ganz vernarrt in Frettchen. Sie freut sich, dass sie von den Jungtieren des Paares im Naturerlebnis das weiße Jungtier erhält.

Es gehört zum Nachwuchs des Pärchens, das im Haustierpark am Prenzlauer Scharfrichtersee seit einigen Jahren heimisch ist. Das unerwartet schnelle Wiedersehen hatte Katharina ein Ausflug mit ihrer Klasse des Berufsbildungsverein Prenzlau beschert. „Ich finde Frettchen toll, halte sie schon seit zwei Jahren. Nun habe ich zwei davon“, strahlt die junge Frau über den jüngsten Zuwachs.

Der Nachwuchs bei den wieselflinken Tieren zeugt davon, dass sie sich hier wohlfühlen. So wie auch die zehn anderen Arten seltener oder vom Aussterben bedrohten Arten, die in Gehegen. Volieren und Gattern am Scharfrichtersee leben. Zwischen Höckergänsen und Laufenten scharren und gackern allein acht Hühnerrassen.

Das Haustierparkfest am Freitag, dem 6. September wird wieder Scharen von Besuchern ins Naturerlebnis Uckermark, einst Ökostation, locken. Ab 9 Uhr dreht sich alles rund um die Haustiere. Bei einem Quiz können die Kinder ihr Wissen unter Beweis stellen, eine Bauernhofrallye sorgt ebenso wie Staffelspiele und Glücksrad für Abwechslung.Wer will, kann in der Kreativwerkstatt mit Petra Heyer seine eigenen Seifenstücke mit Tiermotiven gießen. Natürlich stehen die Levitzer Pferde - das Zuchtbuch dieser mecklenburgischen Rasse ist bereits geschlossen worden - zum Reiten bereit. Und am Café sorgt Silvio Grensing mit dem SG Entertainment für Unterhaltung von Groß und Klein.

Übrigens gibt es rund um das Haustierparkfest Gelegenheit, sich von Neuerungen auf dem  Gelände zu überzeugen. So können die Besucher jetzt das Streichelgehege mit den afrikanischen Zwergziegen auch betreten.