Lebensgefahr:

Nach Unwetter bleibt Stadtpark gesperrt

Noch in der Nacht zu Sonntag sperrten Einsatzkräfte mit Bändern und Barrieren alle Zugänge zum Prenzlauer Stadtpark ab. Dort besteht nach dem großen Unwetter Lebensgefahr.

Die Zufahrt zur Grabowstraße bleibt ab Kreuzung Karl-Marx-Straße voll gesperrt.
Heiko Schulze Die Zufahrt zur Grabowstraße bleibt ab Kreuzung Karl-Marx-Straße voll gesperrt.

Der Prenzlauer Stadtpark sollte in den nächsten Stunden und Tagen unbedingt gemieden werden. Nach dem verheerenden Unwetter von Sonnabendnachmittag sind in diesem Bereich, der teilweise 2013 zum gut besuchten Landesgartenschaugelände gehörte, zahlreiche Bäume entwurzelt, Stämme gesplittert und Äste herab gestützt. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr konzentrierten sich zunächst auf das Beräumen der Straßen und Leerpumpen der voll gelaufenen Keller.

Wie lange es dauern wird, um den besonders in Mitleidenschaft gezogenen Stadtpark wieder verkehrssicher zu haben, ist derzeit noch nicht abzuschätzen, erklärte Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) gegenüber dem Uckermark Kurier. So lange besteht beim Betreten Lebensgefahr unter anderem durch gebrochene Äste, die sich teilweise in den Baumkronen verfangen haben und nun drohen, herab zu stürzen. Auch ein Teil der Grabowstraße bleibt vorerst für Fahrzeugführer, Radfahrer und Fußgänger gesperrt.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung