Ungewöhnliche Nachbarschaft:

Nachts kommt Besuch aus dem Wald

Hier ist die Natur noch in Ordnung: Sie haben zwar ihre Rosen auf dem Gewissen. Aber Annemarie Eich möchte die Rehe in ihrer Nachbarschaft nicht missen.

Familie Eich hat uns dieses Foto geschickt.
Annemarie Eich Familie Eich hat uns dieses Foto geschickt.

Familie Eich hat seit Jahren Zaungäste. Auf ihrem am Feldrand gelegenen Gehöft schauen Rehe vorbei. Theoretisch könnte das Ehepaar aus Brüssow nach den zutraulichen Waldtieren die Uhr stellen. Die Besucher kommen gegen 22 Uhr oder am frühen Morgen. „Oft stehen sie schon im Garten, wenn ich raus gehe“, erzählt Annemarie Eich. „Sie haben überhaupt keine Angst und entfernen sich erst, wenn ich in die Hände klatsche.“

Besonders dreist ist derzeit ein kleiner Rehbock, der sich leider auch schon an ihren Rosen gütlich getan hat. In diesem Moment war die Uckermärkerin natürlich sauer. Schade um die Blumenpracht, aber der Anblick des knabbernden Tierjungen habe sie irgendwie wieder entschädigt, versichert Annemarie Eich. In diesem Moment zückte sie die Kamera und hielt den kleinen Besucher im Bild fest. Wenige Tage später gelang ihr dann endlich eine Aufnahme von allen dreien.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!