Stadtgespräch:

Neuer Essenanbieter stellt sich der Kritik

Kochen und Kühlen – nach diesem Verfahren liefert die Firma Sodexo ab 1. Januar 2014 das tägliche Mittagessen für die Kita und Schulen der Stadt Prenzlau. Eine Entscheidung, die nicht unumstritten ist, zumal der Preis für die Portionen steigt.

Das Mittagessen an Prenzlauer Kitas und Schulen soll von einem neuen Ambieter serviert werden.             
Jörg Carstensen Das Mittagessen an Prenzlauer Kitas und Schulen soll von einem neuen Ambieter serviert werden.  

Zukünftig müssen die Eltern zwischen 3,04 Euro (Kita), 3,13 Euro (Grundschule) und 3,16 Euro (Oberschule) je Portion bezahlen. Ein einheimisches Unternehmen hatte sich nicht beworben. In der Ausschreibung waren Qualität und Service diesmal deutlich stärker gewichtet worden als der Preis. Dagegen stimmte nur die Fraktion Die Linke, die seitdem das Rathaus mit Anfragen bombardiert.

Für den Bürgermeister und die Mehrheit der Abgeordneten ist das Thema dagegen „gegessen“.

Sodexo hatte als einziger Bewerber eine Essenversorgung nach dem „Cook & Chill“-Verfahren (Kochen und Kühlen) angeboten. Das Essen wird in einer Großküche in Werder gekocht, auf zwei Grad abgekühlt, ausgeliefert und vor Ort wieder erhitzt. 14 000 Portionen liefert die Großküche täglich an Schulen und Einrichtungen in Berlin und Brandenburg. Das Verfahren gilt als besonders hygienisch, durch die Schnellkühlung entstehen keine Qualitätsverluste. „Es ging eben nicht nur um den Preis, sondern um Qualität, Speiseplangestaltung, Warmhaltezeit und Internetbestellmöglichkeit“, so der Bürgermeister.

Die Firma Sodexo will am Mittwoch, 18. September, um 17 Uhr in der Aula der Prenzlauer Grabow-Oberschule dieses „Cook & Chill“-Verfahren öffentlich vorstellen. Ein Termin, den sich viele Eltern wohl dich im Kalender anstreichen werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung