Landwirtin setzt Belohnung aus:

Nur die Schubkarre blieb

„So viel wie die klauen, können wir nicht arbeiten“, steckt Marina Biederstedt ihre ganze Wut über dreiste Einbrecher in einen Satz. Bei Nacht und Nebel ließen sie in Brüssow Pflanzenschutzmittel mitgehen – und nicht nur einmal.

Mit dieser Schubkarre ist die Beute aus der Halle zum Zaun gefahren worden, ist Marina Biederstedt überzeugt. Der Geschäftsführerin ist nicht zum Lachen zumute.
Monika Strehlow Mit dieser Schubkarre ist die Beute aus der Halle zum Zaun gefahren worden, ist Marina Biederstedt überzeugt. Der Geschäftsführerin ist nicht zum Lachen zumute.

Über so viel Dreistigkeit fehlen Marina Biederstedt fast die Worte. Gleich zweimal ist ihr Agrarbetrieb jetzt bei Nacht und Nebel von Dieben heimgesucht worden. „Zuerst kamen sie in der Nacht zum 3. Oktober“, erzählt die Geschäftsführerin der Landwirtschaftlichen-Dienstleistungs-GmbH (LDG) Brüssow. „Als ich morgens ins Pflanzenschutzlager kam, sah ich die aufgebrochene Tür. Ich habe gleich gesehen, dass etwas fehlte. Denn am Vortag hatten wir erst Inventur gemacht.“ In den Händen Unkundiger können die Chemikalien erheblichen Schaden anrichten. Zudem schlagen 15 000 Euro materieller Verlust zu Buche.

In der folgenden Nacht stiegen sie erneut in die Halle ein und räumten die Halle leer. Weggeschafft wurden 200 Kilogramm Granulat und Flüssigkeiten.  Zudem bedienten sich die Einbrecher leerer Kanistern und zapften aus einem Traktor 250 Liter Diesel ab. Ein Schaden von 35 000 Euro. 

Für sachdienliche Hinweise an die Polizeiwache Prenzlau setztet die Firma 4000 Euro Belohnung aus.

Kontakt: Telefon 03984 350

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung