Großeinsatz der Feuerwehren:

Osterfeuer fackelt alte Mühle ab

Bernfried Hiller hat am Sonnabend für Schrecken und Aufruhr in Göritz gesorgt. Er hatte ein Feuerchen auf dem Feld entzündet. Doch dann drehte der Wind und vorbei war es mit der Gemütlichkeit.

Noch am Nachmittag war die alte Mühle vier Etagen hoch. Jetzt ist nur noch das Mauerwerk übrig. Bernfried Hiller ist heilfroh, dass niemand zu Schaden kam.
Ivonne Hackbarth Noch am Nachmittag war die alte Mühle vier Etagen hoch. Jetzt ist nur noch das Mauerwerk übrig. Bernfried Hiller ist heilfroh, dass niemand zu Schaden kam.

Ganze Arbeit mussten die Feuerwehrleute aus dem Amtsbereich Brüssow in der Nacht zum Ostersonntag leisten. Während die meisten von ihnen bei den Osterfeuern ihrer Wehren Dienst schoben, schrillte gegen 19.40 Uhr der Pieper: Großeinsatz in Göritz, die alte Mühle brannte lichterloh.

Als die Kameraden aus Göritz, Klockow, Wallmow, Brüssow, Menkin und Woddow im Schönfelder Weg eintrafen, schlugen die Flammen schon 30 Meter hoch in den Himmel. Die Funken flogen von der Ruine bis über die Scheune, in der Heu und Stroh lagerten, in Richtung Wohnhaus. Der Wind wollte nicht nachlassen und blies stark vom Acker herüber.Die circa 50 Feuerwehrmänner gaben alles, um die Ausbreitung der Flammen auf dem Gehöft zu verhindern. Die alte Mühle, die schon vor Jahren eingestürzt war, fiel nun vollends in sich zusammen.

Besitzer Bernfried Hiller konnte nur zusehen. Er war fassungslos, wie schnell die trockenen Balken der Mühle Feuer gefangen hatten und das Gebäude komplett in Flammen stand. Er und sein Sohn hatten ein Osterfeuer auf dem Feld nebenan entzündet, als der Wind plötzlich drehte und ein Funken hinüber in die alte Mühle flog.

Bis gegen 2 Uhr waren die Feuerwehren aus Göritz und Klockow vor Ort und hielten Brandwache, weil sich immer wieder Glutnester bildeten. Selbst am Ostersonntag noch war Bernfried Hiller in der Nähe, um aufkeimende Flammen sofort zu ersticken.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung