Plötzlicher Angriff:

Polizei fahndet nach Messer-Mann

Die Angriffe kamen beide Male jäh und unvermittelt. Die erste Attacke traf einen 61-jährigen Auslieferfahrer in Prenzlau. Im zweiten Fall wurde ein 66-jähriger Pkw-Fahrer angegriffen. Die Beschreibung lässt auf ein und denselben Täter schließen.

In der Prenzlauer Franz-Wienholz-Straße wurde ein Autofahrer grundlos angegriffen.
Claudia marsal In der Prenzlauer Franz-Wienholz-Straße wurde ein Autofahrer grundlos angegriffen.

Was muss dieser Mann für eine Angst ausgestanden haben? Beim Verlassen seines Fahrzeugs ist in Prenzlau ein 61-Jähriger mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht worden. Der Transporterfahrer wurde plötzlich ohne ersichtlichen Grund von einem Fremden gegen seinen Wagen gedrückt. Das Opfer war total überrascht und kann sich nur noch daran erinnern, dass der Unbekannte eine rote Jacke trug und einen Rucksack hatte. Der Vorfall ereignete sich bereits am 11. Oktober, wurde aber erst jetzt bekannt. Die Polizei ging nun in die Offensive, weil sich zwischenzeitlich ein zweiter Angriff ereignet hatte, der eine ähnliche Handschrift trägt.

Am 13. Oktober wurde ein 66-Jähriger von einem Radler zu einer Vollbremsung gezwungen. Der Autofahrer tat daraufhin seinen Unmut kund, worauf der Fremde anhielt und einen messerartigen Gegenstand aus der Hosentasche zog. Beim Versuch, sich gegen die Attacke zu wehren, zog sich das Opfer eine Schnittverletzung zu. Der Täter flüchtete.

Bei dem Gesuchten soll es sich um einen schlanken Mann handeln, der etwa 1,75 Meter groß ist. Der Angreifer sprach deutsch und war zur Tatzeit mit einer roten Jacke sowie einer dunklen Hose bekleidet. Aussagen zum Alter gibt es nicht.

Hinweise nehmen die Ermittler in Prenzlau entgegen.

Telefon: 03984 350