Spuren gesichert:

Polizei sucht Brandstifter

Nach einem vorsätzlich gelegten Feuer in einem Templiner Fischereibetrieb ermittelt jetzt die Polizei. Die Ermittler setzen aber auch Hoffnungen in die Bevölkerung.

Die beiden Brände auf dem Gelände des Templiner Fischereibetriebes brachten die Feuerwehrleute zwar schnell unter Kontrolle. Doch die Fahrzeuge und Kähne waren nicht mehr zu retten.
Horst Skoupy Die beiden Brände auf dem Gelände des Templiner Fischereibetriebes brachten die Feuerwehrleute zwar schnell unter Kontrolle. Doch die Fahrzeuge und Kähne waren nicht mehr zu retten.

In Templin sucht die Polizei einen Brandstifter, der auf dem Gelände der Uckermark Fisch GmbH immensen Schaden angerichtet hat. Ein motorisierter Verkaufswagen, ein Auto, ein Transporter, zwei Kähne und ein Schleppdach waren dort am Sonntagmorgen an zwei Stellen in Flammen aufgegangen und bei dem Brand vollständig zerstört worden. Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte bis jetzt noch niemand sagen.

Dass die Brände vorsätzlich gelegt worden waren, davon ging die Polizei bereits am Sonntag aus. Jetzt bestätigte Polizeipressesprecher Ingo Heese, dass die Polizei wegen Brandstiftung ermittelt. "Die Kriminalpolizei konnte Spuren sichern, die jetzt ausgewertet werden", sagte er. Zugleich hofft die Polizei jedoch, dass Zeugen bei der Suche nach dem Täter oder den Tätern helfen können. "Wer etwas in der Nähe des Fischereigeländes beobachtet hat oder sonstige Hinweise geben kann, der sollte sich bei der Polizei melden", sagte Ingo Heese.

Telefon: 03984 350

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung