:

Polizist mit Flasche niedergeschlagen

Nicht nur die Bewohner von Plattenbausiedlungen kennen das Problem: Wenn das Wochenende naht, spielen einige Mieter verrückt. Laute Musik, Partygeräusche, Geschrei - all das bringt die Nachbarn um ihren  Schlaf. Die herbei gerufene Polizei wurde in Prenzlau am Wochenende brutal attackiert.

Hier geschah es. Ein Polizist wurde mit einer Flasche niedergeschlagen.
Claudia Marsal Hier geschah es. Ein Polizist wurde mit einer Flasche niedergeschlagen.

Am Prenzlauer Georg-Dreke-Ring 93 war das Maß in der Nacht zum Sonnabend voll. Anwohner riefen die Polizei, weil der Krawall in dem Haus kein Ende nehmen wollte. Die Beamten fuhren unverzüglich zur benannten Adresse und statteten den beschuldigten Bewohnern einen Besuch ab.

Die Stippvisite ergab, dass nicht nur die Musik viel zu laut war, sondern dass in der Wohnung auch Drogen konsumiert und gefunden wurden. Noch während die Polizisten einen, wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Verdacht geratenen 15-Jährigen zum Streifenwagen bringen wollten, griff ein zwei Jahre älterer Kumpel in das Geschehen ein. Der 17-Jährige schlug einen Beamten mit einer Flasche nieder. Das daraufhin hinzugezogene Polizei- und Rettungsdienstaufgebot blieb von den Anwohnern natürlich nicht unbemerkt.

In den sozialen Netzwerken tauschten sich nach diesem Vorfall viele Betroffene aus. Vor allem Eltern mit kleinen Kindern flüchten offenbar über Sommer an den Wochenenden häufig in die Gartenlauben, weil ihre Kids sonst keinen Schlaf finden. Andere haben mit Ohrenstöpseln vorgesorgt beziehungsweise sind aus der Neubausiedlung weggezogen, weil keine Änderung abzusehen ist.