Steht Serie von Kellereinbrüchen vor der Aufklärung?:

Polizisten ertappen 20-Jährigen in flagranti

Eine Serie von Kellereinbrüchen sorgt in diesen Prenzlauer Wohngebieten seit Wochen für Angst und Schrecken. Doch jetzt gelingt es Polizisten, einen 20-Jährigen zu stellen, der sich gerade auf Beutezug befindet.

Am Georg-Dreke-Ring klicken die Handschellen.              
Boris Roessler Am Georg-Dreke-Ring klicken die Handschellen.  

Vorsichtiges Aufatmen in den östlichen Stadtteilen der Kreisstadt. Dort sorgt sei Wochen eine Serie von Kellereinbrüchen für große Unruhe. Mal waren es in nur einer Nacht 13 Verschläge, die aufgebrochen und geplündert worden. Dann 25 Keller an einem Wochenende. Anwohner und Polizisten sind sensibilisiert und besonders wachsam. Wie sich zeigt, mit Erfolg. So konnte ein junger Mann in der Nacht zu Dienstag auf frischer Tat gestellt werden,  bestätigt Stefan Möhwald aus der Polizeidirektion Ost dem Uckermark Kurier. Es waren aufmerksame Anwohner, die den Polizisten halfen, den Einbrecher zu schnappen.

Zeugen hatten gegen 23.35 Uhr verdächtige Geräusche aus den Kellerverschlägen eines Mehrfamilienhauses im Georg-Dreke-Ring vernommen. Sie zögerten nicht und alarmierten die Inspektion in der Wallgasse. Die zum Tatort eilenden Polizisten  konnten tatsächlich einen 20-jährigen Einheimischen in flagranti ertappen. Er hatte bereits drei Keller aufgebrochen und führte entsprechendes Einbruchswerkzeug mit sich. Das kriminelle Treiben war schnell beendet, der junge Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalisten ermitteln wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall. Dabei wollen sie unbedingt auch die Frage klären, ob der ertappte Einbrecher für weitere Taten verantwortlich ist.

Die Inspektion Uckermark dankt ausdrücklich den aufmerksamen Zeugen, die umsichtig gehandelt hatten und so die Festnahme ermöglichten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung