Turbulentes Wochenende:

Retter sind nach Brandserie wie gerädert

Sechs Löscheinsätze in drei Nächten – die Prenzlauer Feuerwehrleute hatten Dauerbetrieb. Das schlaucht ordentlich, zumal der Einsatz nicht nach dem Löschen aufhört.

Eine Mülltonne in der Rosa-Luxemburg-Straße brannte bis auf die Räder nieder.
Andrea Dittmar Eine Mülltonne in der Rosa-Luxemburg-Straße brannte bis auf die Räder nieder.

Brennende Garagen und angezündete Müllcontainer sorgten dafür, dass die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Prenzlau kaum zur Ruhe kamen. Als Ortswehrführerin war Sandra Hidde von Freitag bis Sonntag im Einsatz. „Bisher gab es noch kein solches Brand-Wochenende in Prenzlau“, sagte sie. „Bei einem Feuer wird der Zug alarmiert, der Bereitschaft hat. Das heißt, dass 22 Feuerwehrleute pro Einsatz ausrücken", erzählt Sandra Hidde. Am Sonntag folgten dabei kurz hintereinander zwei Einsätze, erst auf dem Marktberg und dann in der Kleinen Friedensstraße, wo jeweils Müllcontainer angezündet wurden. „Zum Glück war in der vergangenen Nacht Ruhe.“

Und nach einem Brand müssen die Kameraden noch Einsatzberichte schreiben, das Wasser auffüllen und die Schläuche tauschen. Über die Brandstifter kann die Ortswehrführerin nur den Kopf schütteln. „So ein Mülltonnen-Brand kann schlimme Folgen haben. Da die Container oftmals nah an den Hauswänden oder Autos stehen, kann das Feuer schnell zur Gefahr für Menschen werden.“ 

Wer in den Nächten etwas Verdächtiges bemerkt hat und sachdienliche Informationen geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Uckermark zu wenden.

Telefon: 03984 350

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung