Verspätetes Jubiläumsgeschenk:

Rittgarten ganz offiziell ein Anglerparadies

Aus Einheitsgrau wird farbenfroh. Nachdem Profisprayer am Werk waren, zeigt das Trafohäuschen im Dorf die besonderen Reize des Ortes.

Karlheinz Tegge (Mitte) freut sich riesig, dass nun auch das Trafohäuschen in seinem Dorf zum echten Hingucker geworden ist. Das Kunstwerk zu verdanken haben die Rittgartener Markus Ronge (rechts) und Christian Hipp.
Monika Strehlow Karlheinz Tegge (Mitte) freut sich riesig, dass nun auch das Trafohäuschen in seinem Dorf zum echten Hingucker geworden ist. Das Kunstwerk zu verdanken haben die Rittgartener Markus Ronge (rechts) und Christian Hipp.

Sie haben es schon wieder getan. Doch anders als illegale Sprayer mussten sich Kunsthandwerker Christian Hipp und Markus Ronge von der Firma art.efx nicht in der Dunkelheit davon stehlen. Im Gegenteil: Mit Initiatoren und Dorfbewohnern konnten sie sich über ihr neustes Werk am Rittgartener Trafohaus austauschen.

„Eigentlich wollten wir es schon zum 40. Geburtstag unseres Vereins am 14. Juni haben“, erzählt Vorsitzender Karlheinz Tegge. Doch jetzt kann er sich vor Freude kaum zurückhalten. „Bin ich das?“, zeigt er fragend auf den Mann, der mit dem Rücken zum Betrachter angelnd am Rittgartener See sitzt. Die grün-blaue Idylle erstreckt sich bis zum Waldrand – so wie in der Realität auch. Für Karlheinz Tegge bietet das Werk einen Anlass, das Anglerbild demnächst mit dem Vorstand und den aktivsten Vereinsmitgliedern zu feiern.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!