Eltern zeigen Blumenschenker an:

Rosenkavalier vom Spielplatz ängstigt Kinder

Am Brauerei-Spielplatz in Prenzlau hat ein junger Mann ein Mädchen angesprochen. Die Eltern sind besorgt, dass er böse Absichten hat. Die Polizei konnte die Angelegenheit aufklären.

Hier sprach der Mann die Kinder an.
Claudia Marsal Hier sprach der Mann die Kinder an.

Manja P. aus Prenzlau war außer sich vor Sorge, als ihre Tochter Mitte der Woche vom Brauerei-Spielplatz kam und von einer unheimlichen Begegnung berichtete. Die Neunjährige war dort von einem jungen Mann angesprochen worden, der ihr eine Blume überreicht und ihre Schönheit gepriesen hatte. Körperlich nahe kam er dem Mädchen nicht. Aber das Ganze reichte aus, um dem Kind einen Riesenschrecken einzujagen. Manja P. erstattete Anzeige bei der Polizei.

Polizeichef Hans-Jürgen Klinder sagte, dass man die Sache sehr ernst genommen habe und ziemlich schnell einen junger Afrikaner aus dem Tschad als Überreicher der Blumen ausmachen konnte. Der Bewohner des Asylbewerberheims sei Donnerstagfrüh in die Wache vorgeladen worden, wo er seine Sicht auf die Dinge schildern sollte, so Klinder. Er habe glaubhaft versichern können, dass er nichts Böses im Schilde geführt habe, dass es vielmehr in seiner Kultur sehr verbreitet sei, jungen Mädchen Blumen zu schenken. „Wir haben ihn für die Brisanz dieser Situation sensibilisiert und darüber aufgeklärt, dass das aber nicht den hiesigen Gepflogenheiten entspricht“, führte der Schutzbereichsleiter weiter aus. Der Mann habe daraufhin versprochen, diese Aktionen künftig zu unterlassen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!