:

Schädlingen im Garten wird kompetent nachgespürt

Prenzlau.Am 11. Mai ist Pflanzenschutztag auf der Landesgartenschau. Von 10 bis 16 Uhr stehen kompetente Vertreter vom Pflanzenschutzdienst des Landes ...

Prenzlau.Am 11. Mai ist Pflanzenschutztag auf der Landesgartenschau. Von 10 bis 16 Uhr stehen kompetente Vertreter vom Pflanzenschutzdienst des Landes Brandenburg bereit, um Antwort auf Fragen der Besucher zu geben.
„Sie bringen selbst typische Schadbilder mit“, kündigt LAGA-Pressesprecher Matthias Bruck an. So können Besucher Schädigungen im eigenen Garten möglicherweise gleich zuordnen. „Hilfreich ist es bei gezielten Fragen nach Schädigungen, wenn Gartenbesitzer befallene Pflanzenteile mitbringen. Dann können diese durch die Experten bestimmt werden“, empfiehlt Bruck
Am Sonntag ist der Kräuterworkshop von Dr. Kristin Peters der Benediktinerin Hildegard von Bingen gewidmet. Hildegard von Bingen war eine bedeutende Universalgelehrte ihrer Zeit. Ihre Leistung liegt unter anderem darin, dass sie das damalige Wissen über Krankheiten und Pflanzen aus der griechisch-lateinischen Tradition mit dem der Volksmedizin zusammenbrachte und erstmals die volkstümlichen Pflanzennamen nutzte. Sie entwickelte vor allem aber eigene Ansichten über die Entstehung von Krankheiten und Körperlichkeit, Von 11 bis 16 Uhr werden ein Kräuterelixier nach einem Rezept Hildegard von Bingens und ein Wildkräutersalz hergestellt.
Am 13. und 14. Mai spricht Jürgen Sinnecker jeweils um 11, 13 und 15 Uhr über das Anlegen einer Streuobstwiese. Wer die notwendige Fläche hat und eine Streuobstwiese anlegen möchte, sollte einiges beachten. Der Referent gibt Hinweise aus seinem Erfahrungsschatz. Günstig ist es sicher, wenn zunächst mit wenigen Bäumen begonnen wird, um selbst Erfahrungen zu sammeln.
Der 15. Mai ist dann allen naturbewussten Gartenbesitzern vorbehalten. Andreas Madauß spricht zum Biologischen Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten. Grundvoraussetzung sind jedoch immer gesunde Pflanzen und optimale Standortbedingungen.