Fußballer geschockt:

Schicksal eines jungen Paares bewegt die Menschen sehr

Drei Tage nach dem Horrorcrash auf der B198 herrscht in der Region noch immer das blanke Entsetzen. Hunderte Menschen sprechen der Familie des toten 22-Jährigen ihr Mitgefühl aus, bangen jetzt mit den Angehörigen um das Leben der schwer verletzten Freundin.

Drei Tage nach dem verheerenden Crash ist die Unfallstelle an der B198 mit Blumen, Kerzen und Geschenken übersät.
Claudia Marsal Drei Tage nach dem verheerenden Crash ist die Unfallstelle an der B198 mit Blumen, Kerzen und Geschenken übersät.

Schock, Entsetzen, Trauer und Wut über die Unbarmherzigkeit des Schicksals – seit die Nachricht vom Unfalltod des 22-jährigen Benjamin U. die Runde gemacht hat, liegen bei vielen Menschen in der Region die Nerven blank. Schwarze Trauerflors flattern an unzähligen Autos, überall scheint es nur noch ein Thema zu geben: Das grauenvolle Ende des jungen Mannes, der noch so viel vor hatte in seinem Leben. Nicht zuletzt mit seiner Freundin, die an diesem schicksalhaften Tag mit im Auto gesessen hatte und seitdem schwer verletzt um ihr Leben ringt – getragen von der Hoffnung ihrer Angehörigen.

Die Tragödie von Sonnabendnachmittag – sie hat so vieles zunichte gemacht. Sie hat nicht nur die Eltern und den jüngeren Bruder des verstorbenen Benjamin aufs Härteste getroffen. Nein, mit ihnen trauern viele Freunde und Bekannte um den allseits beliebten jungen Mann. Bereits kurz nach dem verhängnisvollen Crash auf der Bundesstraße 198 hatte sich die Hiobsbotschaft in Windeseile verbreitet, den Vater erreichte sie auf dem Fußballplatz. Dort, wo auch seine beiden Jungen immer zu Hause waren und wo die meisten ihrer Kontakte entstanden. Es war deshalb wohl nur folgerichtig, dass mittlerweile nicht nur die Internetseite von „Einheit Grünow“ ein schwarzes Banner ziert, sondern dass auch der FSV Rot-Weiß Prenzlau offiziell Abschied nimmt von „Benni“, der hier seine ersten Fußballschritte gemacht hat. „Wir alle können das Ganze noch nicht fassen“, sagte Vereinsvertreter Marco Kohtz auf Nachfrage.

Zum Unfallhergang gibt es bislang noch keine neuen Aussagen der Polizei. Das Auto des Liebespaares war auf gerade Strecke kurz vor Hohengüstow gegen mehrere Bäume geprallt.

Junger Fußballer verunglückt tödlich

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung