Bauarbeiten abgeschlossen:

Schmöllner freuen sich über neue Ortsstraße

Viele Anwohner wehrten sich anfangs gegen den Straßenausbau. Doch die Stimmung änderte sich – trotz der Anliegerbeiträge.

Bürgermeister Axel Krumrey freut sich, dass der Kostenrahmen eingehalten werden konnte. "Vielleicht liegen wie sogar ein Stückchen drunter im Vergleich zur Ausschreibung."
Guido Berg Bürgermeister Axel Krumrey freut sich, dass der Kostenrahmen eingehalten werden konnte. "Vielleicht liegen wie sogar ein Stückchen drunter im Vergleich zur Ausschreibung."

Schmölln hat eine neue Dorfstraße. Am Freitag wurde sie übergeben. Die Gesamtkosten der Straßensanierung betragen 652  000 Euro. Als sogenannte „notleidende Kommune“ muss die Gemeinde keinen Eigenanteil entrichten. Die neue Asphaltstraße, die Gehwege, die Parktaschen, gebaut aus Kopfsteinpflaster zur Wahrung des dörflichen Ortsbildes, all das bezahlt das Land Brandenburg. 543  000 Euro beträgt der Landesbeitrag. 20 Prozent der Gesamtkosten, etwa 130  000 Euro, müssen die Straßenanlieger entrichten.

Obwohl anfangs viele Schmöllner gegen den Straßenausbau waren, haben inzwischen die meisten Anwohner die Vorteile erkannt. Unter ihnen Karl-Heinz Will: „Es wertet die Grundstücke auf, es gibt weniger Lärm und Staub, die Lebensqualität wird erheblich gesteigert.“

Eingeweiht wird die Straße am 1. August, zum Räuberfest.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung