Vollsperrung bis 26. Oktober:

Schranken bleiben länger geschlossen

Ursprünglich sollte der Straßenverkehr schon wieder rollen. Doch der Bahnübergang in Seehausen ist noch gesperrt. Dort müssen Autofahrer aus mehreren Gründen noch etwas Geduld haben.

Solche Zwei-Wege-Bagger und andere Baumaschinen kreuzen noch häufig den Bahnübergang in Seehausen.
Monika Strehlow Solche Zwei-Wege-Bagger und andere Baumaschinen kreuzen noch häufig den Bahnübergang in Seehausen.

Entgegen der Ankündigung vom 20. Oktober öffnen sich am Seehausener Bahnübergang nun doch noch nicht die Schranken für den Fahrzeugverkehr. Ursprünglich wollte man nur noch auf den neuen Asphalt für die Fahrbahn im Schienenbereich warten, bis die Vollsperrung aufgehoben wird.

Davon haben die Bauüberwachung und der Bauherr jedoch wieder Abstand genommen. Dafür gibt es Sicherheitsbedenken und  technische Gründe. So reagiert die Schranke derzeit nur auf den regulären Zugbetrieb auf Gleis 1. Ihre elektrischen Kontakte zum erneuerten Gleis 2, auf dem derzeit schwere Baumaschinen über den Bahnübergang fahren, bleiben aus technologischen Gründen noch bis zum endgültigen Bauende am 26. Oktober gekappt, erläutert Bauleiter Uwe Dietrich und bittet um Verständnis.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung