Spendensammlung:

Schwein für Goldfischteich gefüttert

Am Goldfischteich in Prenzlau sollen spätestens 2017 wieder alle Figuren stehen. Das kann sich die Stadt alleine jedoch nicht leisten. Jetzt gab es dafür finanzielle Unterstützung.

Redaktionsleiter Heiko Schulze (Mitte) übergab die Spende an Bürgermeister Hendrik Sommer (rechts) und Stadtkämmerer Marek Wöller-Beetz.
Claudia Marsal Redaktionsleiter Heiko Schulze (Mitte) übergab die Spende an Bürgermeister Hendrik Sommer (rechts) und Stadtkämmerer Marek Wöller-Beetz.

Noch warten das Rehkitz und der Handharmonikaspieler darauf, dass sie in der Werkstatt von Meister Fink gegossen werden. Aus echtem Muschelkalk, so wie ihre Vorgänger, die am Prenzlauer Goldfischteich einst die Besucher erfreuten. Lange Zeiten hatte die Bevölkerung auf sie verzichten müssen. Doch jetzt rückt der Plan ihrer Wiederaufstellung in greifbare Nähe. Circa 4500  Euro schlagen pro Figur zu Buche. Geld, das die Stadt so nicht im Etat hat. Deshalb war die Bevölkerung um Spenden gebeten worden. Ein guter Zeitpunkt dafür war das Wasserturmfest im vergangenen Monat. Da sammelte das Team des Uckermark Kurier Spenden, parallel dazu hatte der Rotaract-Club  seine Unterstützung zugesagt. Die dafür vorgesehenen Behältnisse füllten sich schnell. Die jungen Rotarier überweisen 715 Euro an die Kommune.

Und Redaktionsleiter Heiko Schulze brachte am Montag noch das zweite Sparschwein ins Büro des Bürgermeisters. Hendrik Sommer und Stadtkämmerer Marek Wöller-Beetz freuten sich sehr. Damit hat man jetzt schon 2050 Euro für die je 80 Zentimeter hohen Figuren von Kitz und Musiker zusammen. Auch der Rest des Projektes sei zu stemmen, gab sich die Rathausspitze zuversichtlich. Denn, so Sommer, der Teich liege den Prenzlauern sehr am Herzen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung