Demo:

Schweinestall-Pläne sorgen für heftigen Zoff

So voll war es in Haßleben lange nicht mehr. Der Protest gegen das Großvorhaben eines holländischen Investors hat am Sonntag über tausend Menschen auf die Straße geführt. Die meisten Gegner allerdings kamen nicht aus dem Ort, sondern von außerhalb.

An den Ordnern prallte die Kritik ab.
Claudia Marsal An den Ordnern prallte die Kritik ab.

An der Demo „Wir haben es satt“ gegen den geplanten Megastall haben sich am Sonntag trotz Regen über 1000 Menschen gegen die Fehlentwicklung der deutschen Agrarindustrie ausgesprochen. Sie fordern von der rot-roten Regierung in Brandenburg, die Genehmigung der Mastanlage nochmals auf den Prüfstand zu stellen.

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!

Kommentare (1)

Das kleine Haßleben,wurde von den Wutbürgern überrannt. Diese Leute,die zum Glück noch eine Minderheit sind,haben hier wieder einen Feind gefunden. Diese Demonstranten ,laufen Morgen wieder zu Aldi und Co, um dort preiswerte Lebensmittel pp. zu kaufen.