Spektakulärer Einsatz:

Schwerverletzter mit Hubschrauber gerettet

Jede Minute zählte, um einem Prenzlauer zu helfen, der in der Prenzlauer Innenstadt schwer verunglückte. Hilfe aus Berlin landete innerhalb von 35 Minuten am Unteruckersee.

Die Feuerwehrkameraden kämpfen gegen die Schneewalze, die die Landung des Helikopters in der Geschwister-Scholl-Straße auslöste.
Heiko Schulze Die Feuerwehrkameraden kämpfen gegen die Schneewalze, die die Landung des Helikopters in der Geschwister-Scholl-Straße auslöste.

Beim Sturz in einer Wohnung am Marktberg soll sich ein Mann schwere Kopfverletzungen zugezogen haben. Noch während der ärztlichen Erstversorgung durch den Rettungsarzt und Sanitäter wurde über die Rettungsleitstelle ein Hubschrauber angefordert. So startete der Eurocopter EC 145 der DRF Luftrettung an der Berliner Unfallklinik, um 35 Minuten später in 90 Kilometer Entfernung (Luftlinie) auf einer Freifläche in der Geschwister-Scholl-Straße in Prenzlau zu landen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Prenzlau hatten zur Unterstützung mit mobilen Scheinwerfern den provisorischen Landeplatz ausgeleuchtet.  Bei der Landung wurde Schnee aufgewirbelt, der Umstehenden, aber auch der Besatzung für Augenblicke die Sicht genommen hatte. Die Übernahme des Verletzten durch die Helicopterbesatzung erfolgte problemlos.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung