Folgenschwerer Verkehrsunfall:

Seniorin stirbt nach Crash mit Auto

Auf der B 158 ging am Dienstagnachmittag nichts mehr. Die Straße musst aufgrund eines verhängnisvollen Unfalls für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Die B158 südlich von Angermünde war am Dienstag bis in die Abendstunden voll gesperrt. Ein VW Touareg hatte einen Kleinwagen von der Straße gedrängt. Dessen 77-jährige Fahrerin verstarb noch am Unfallort.
Friso Gentsch Die B158 südlich von Angermünde war am Dienstag bis in die Abendstunden voll gesperrt. Ein VW Touareg hatte einen Kleinwagen von der Straße gedrängt. Dessen 77-jährige Fahrerin verstarb noch am Unfallort.

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße B 158  südlich von Angermünde ein folgenschwerer Unfall. Ein aus Parstein in Richtung Angermünde fahrender VW Touareg mit uckermärkischem Kennzeichen geriet auf die Gegenfahrbahn. Der 62-jährige Fahrzeugführer versuchte noch, eine Kollision mit einem entgegenkommenden Opel Corsa mit Barnimer Kennzeichen zu verhindern. Das gelang ihm aber nicht, sodass er mit voller Wucht in den Kleinwagen prallte und ihn von der Straße drückte. Für dessen 77-jährige Fahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Ersthelfer konnten den VW-Fahrer aus seinem Wrack befreien. Der Mann erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die B 158 war in Folge dieses Unfalls, bei dem auch die Feuerwehr Angermünde mit vier Fahrzeugen und 17 Kameraden zum Einsatz kam, vier Stunden lang voll gesperrt.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, dazu ermitteln jetzt die Kriminalisten der Inspektion Uckermark.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung