Einbruchserie:

Sie schlagen jede Nacht zu

Vier Tage in Folge haben Einbrecher die Prenzlauer Ökostation geplündert. Auch in der Nacht zu Donnerstag verschafften sich Ganoven Zutritt zum Gelände, demolierten Türen und Fenster und verschwanden mit fetter Beute.

Ines Noé, Mitarbeiterin der Ökostation, zeigt, mit welchen T-Shirts die Diebe verschwunden sind.
Claudia Marsal Ines Noé, Mitarbeiterin der Ökostation, zeigt, mit welchen T-Shirts die Diebe verschwunden sind.

Prenzlau. Diesmal waren die Kriminellen zu gierig. Da ist Ökostation-Chef Thomas Knoll ganz sicher. Denn beim letzten Bruch, dem vierten in Folge, haben die Diebe im Cafe der Freizeitanlage Unmengen von gut identifizierbaren Kleidungsstücken eingesackt: Bunte, mit witzigen Aufdrucken versehe T-Shirts und Taschen. Knoll ist sicher, dass diese über eine Internetplattform vertickt werden sollen, ebenso wie seine Hifi-Anlage, die ebenfalls verschwunden ist. Sein Rechner läuft sich seit dem Morgen heiß. "Denen komme ich auf die Schliche", sagt er und filzt die einschlägigen Internetplattformen. Die übrige Beute - Bier und Lebensmittel - indes dürften die Ganoven mittlerweile verkonsumiert haben. Mitarbeiterin Monika Ryll hofft wie das ganze Team, dass den dreisten Einbrechern endlich das Handwerk gelegt wird. Denn nicht nur die geklauten Sachen kommen den gemeinnützigen Verein teuer zu stehen. "Auch für die Sachschäden kommt keine Versicherung mehr auf", beklagt die Projektkoordinatorin. Das als "Naturerlebnis Uckermark" bis über die Landesgrenzen hinaus bekannte Gelände am Prenzlauer Scharfrichtersee liegt zwar etwas abgelegen, ist aber an zwei Seiten von Eigenheimen flankiert. Die Mitarbeiter hoffen deshalb, dass es vielleicht doch noch Zeugenhinweise gibt. Telefon: 03984 482373