Einbruch in Kreisverwaltung:

Siegel der Ausländerbehörde gestohlen

Zwei verschlossene Kassetten wurden gestohlen. Scheinbar wussten die Täter, wo sie suchen mussten. Mit ihrer Beute können sie dennoch nichts anfangen.

Mitarbeiter der Behörde vermuten, dass sich die Diebe in dem Gebäude auskannten.
Thomas Walther Mitarbeiter der Behörde vermuten, dass sich die Diebe in dem Gebäude auskannten.

Unbekannte Täter sind in die Räume der Ausländerbehörde der Kreisverwaltung eingebrochen. Nach Informationen der Polizei fand der Einbruch bereits Ende der vergangenen Woche statt, wie es am Montag hieß. Polizeisprecher Gerald Pillkuhn: „Die Einbrecher müssen im Zeitraum zwischen Donnerstagabend und Freitagfrüh in den Räumen gewesen sein.“ 

Inzwischen sichert die Kriminalpolizei weitere Spuren. Nach ersten Erkenntnissen wurden auch zwei Dienstsiegel der Ausländerbehörde gestohlen. Diese sind aber entwertet worden, können von den Dieben nicht mehr verwendet werden.

Diebe hatten es wohl auf Geld abgesehen

Doch auf die Siegel, so vermutet die Behörde, hatten es die Diebe nicht abgesehen. „Aus einem Schreibtisch der Ausländerbehörde wurden zwei Kassetten gestohlen. Beide waren verschlossen, so das die Diebe nicht wissen konnten, was der Inhalt war“, so Landrat Dietmar Schulze (SPD). In einer der Kassetten befand sich das Kaffee-Geld der Mitarbeiter. In der zweiten wurden die Siegel aufbewahrt. Insofern geht die Behörde davon aus, dass es die Diebe eher auf das Geld, dass sie in den Kassetten vermuteten, abgesehen hatten. Und die Mitarbeiter glauben auch, dass die Täter nicht das erste mal in der Behörde waren.

Kommentare (6)

Welche Behörden,haben Kenntnis von der Entwertung der Siegel. Ich habe in meiner langen Laufbahn dienstlich noch nie nachgeprüft,ob ein Siegel entwertet war. Kann mir auch nicht vorstellen,dass eine Behörde außerhalb der UM überhaupt Kenntnis darüber hat. Ich sehe eher die Aussage des LR als Wurf einer Nebelkerze.

@Peter.Schubert3: Sie lagen scheinabr richtig. Die Behörden außerhalb der Uckermark bekommen von der Entwertung der Siegel wohl wirklich nichts mit. Das hat uns jedenfalls das Innenministerium geantworTet. http://www.nordkurier.de/prenzlau/gestohlene-siegel-entwertet-1516804408.html

Das ist wirklich eine gute Frage. Wir fragen nach, wie das gehandhabt. Beste Grüße, Gerald Bahr, Redaktion Uckermark

Ich frage mich wie kommt Geld in eine Kaffeekasse von der Ausländerbehörde ? Bestechung für schnelle Bearbeitung der Anträge? Oder Zusicherung von Leistungen oder Bezügen? Sehr rätselhaft.

Vielen Dank für dieses Ablenkungsmanöver! Kaffeekassen gibt es in zahlreichen Betrieben und auch auf Ämtern - auch auf Schrottplätzen soll das vorkommen. Da das heiße Getränk nicht zu den Arbeitsmitteln zählt, müssen sich die Mitarbeiter es selber kaufen und da kann dann auch schon mal Geld unter den Mitarbeitern gesammelt werden. Hier Bestechung zu unterstellen, passt zu Ihrer politischen Gesinnung als NPD-Mitglied. Oder sprechen Sie aus Erfahrung, zahlen Ihre Kunden etwa für die schnellere Verschrottung oder ein Augezudrücken etwas in die Kaffeekasse ein? Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion. P.S.: Zur Einordnung, wer Frank Dreblow ist: http://www.nordkurier.de/pasewalk/waffenfund-auf-dem-gelaende-eines-gemeindevertreters-2413221102.html

Nach meinem Kenntnisstand,müssen Siegel pp gesondert gelagert werden. Sollte die Dienststelle nicht durchgehend besetzt sein,ist es bei einer Behörde Vorschrift,dass diese Stempel sicher in einem Tresor gelagert werden. Es ist für mich ein absolutes Unding,dass dieses Stempel in einer Kaffeekasse aufbewahrt wurden.