Große Ehrung:

So viel wie in Randowtal wird selten Sport getrieben

Der kleine uckermärkische Ort erhielt die Ehrung als "Sportlichste Gemeinde 2016" in Brandenburg.

Volltreffer: Dass Schmölln nun als "Sportlichste Gemeinde" gekürt wurde, dazu trug auch die Bogensportlerin Isa Schlüter (links) als Aktive wie auch im Ehrenamt bei.
Carola Voigt Volltreffer: Dass Schmölln nun als "Sportlichste Gemeinde" gekürt wurde, dazu trug auch die Bogensportlerin Isa Schlüter (links) als Aktive wie auch im Ehrenamt bei.

Großer Bahnhof am heutigen Donnerstag in Schmölln: Nachdem Schwedt und im vorigen Jahr Prenzlau als „Sportlichste Stadt Brandenburgs“ gekürt wurden, kann sich nun die Gemeinde Randowtal mit dem Titel „Sportlichste Gemeinde 2016 in Brandenburg“ ausweisen. In dieser Kategorie (unter 10 000 Einwohner) ist das die zweite Ehrung dieser Art für die Uckermark, denn dies gelang 2001 bereits Schönow.
Die Gemeinde Randowtal hat 964 Einwohner. Jeder Dritte, in diesem Fall genau 38,7 Prozent, treibt dort organisiert Sport: Angeln, Bogensport, Bowling, Fußball, Gymnastik, Kindersport, Leichtathletik, Seniorensport und Volleyball stehen dort zur Auswahl. Da lassen Erfolge auf Landes- und nationaler Ebene sowie Delegierungen zu Sportschulen nicht lange auf sich warten. Denn der Förderung des Nachwuchses gilt besondere Aufmerksamkeit. Die Gemeinde erhält für diese Ehrung ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung