Rolandlauf 2016:

Spendengelder ermöglichen therapeutisches Reiten

Laufen für einen guten Zweck - das machen am Sonnabend die Uckermärker beim Rolandlauf. Der Erlös der Veranstaltung ermöglicht künftig einigen Patienten eine Bewegungstherapie mit Pferden.

Mit Hilfe des Erlöses aus dem zweiten Rolandlauf sollen in Zukunft mehr kleine Patienten die Chance auf therapeutisches Reiten oder eine Bewegungstherapie mit Pferden bekommen.
Privat Mit Hilfe des Erlöses aus dem zweiten Rolandlauf sollen in Zukunft mehr kleine Patienten die Chance auf therapeutisches Reiten oder eine Bewegungstherapie mit Pferden bekommen.

Die Stadtverwaltung Prenzlau ist auf der Suche nach einem Kooperationspartner für den Erlös des Rolandlaufs fünfig geworden. Mit dem Geld erhalten einige Kinder- und Jugendliche künftig die Möglichkeit, beim uckermärkischen Reit- und Fahrverein Schönow therapeutsiches Reiten oder eine Bewegungstherapie zu machen. Dies teilte Kerstin Oyczysk, Leiterin des Amtes für Hoch- und Tiefbau in der Prenzlauer Stadtverwaltung, mit.

Wie genau die Umsetzung der Zusammenarbeit aussehen wird, soll am Freitagnachmittag mit der Vorsitzenden des Reit- und Fahrvereins, Simone Bischoff, besprochen werden.

Für den Lauf am Sonnabend haben sich bereits rund 140 Sportler angemeldet. Aber auch am Veranstaltungstag können Kurzentschlossene noch ihre Laufschuhe schnüren und sich anmelden. Start ist um 11 Uhr. Zur Auswahl stehen die Mini-Meile (617 Meter), die Prenzlauer Meile (1 234 Meter), die Familien-Meile (2 248 Meter), der Meiler-Vierer (4 936 Meter) und der Roland-Lauf (12 340 Meter).

Weitere Infos gibt es auf www.tollense-timing.de.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung