Türrahmen herausgerissen:

Spezialeinheit stürmt Wohnung in Prenzlau

Polizisten haben am Donnerstag in Prenzlau einen Mann in Handschellen abgeführt. Er wird einer schweren Straftat verdächtigt.

Die Polizisten mussten die Tür aufbrechen, um in die Wohnung zu gelangen.
Thomas Walther Die Polizisten mussten die Tür aufbrechen, um in die Wohnung zu gelangen.

Mit einem heftigem Knall wurden am Donnerstagmorgen mehrere Anwohner in einem Prenzlauer Wohngebiet aus dem Schlaf gerissen. Anwohnern zufolge hatte gegen 7.15 Uhr eine Spezialeinheit der Polizei eine Wohnung gestürmt. Dabei hatten die Beamten die Tür aufgebrochen und den halben Türrahmen herausgerissen.

Einige Mieter berichteten, dass die Beamten mit Autos mit Berliner Kennzeichen angereist waren. Es sollen mehrere Männer die Wohnung gestürmt haben. Drei der Männer sollen schußsichere Westen getragen haben. Zwei von ihnen sollen demnach mit Maschinenpistolen bewaffnet gewesen sein.

Wenig später wurde der Mann aus der Wohnung mit Handschellen abgeführt. Nach Angaben eines Beamten, den der Uckermark Kurier vor Ort befragen konnte, handelte es sich bei dem Verhafteten um "einen Mann, der einer schweren Straftat beschuldigt wird". Auch die Polizei in Prenzlau bestätigte den Einsatz. Die Beamten aus der Uckermark waren aber erst kurz vor Beginn des Einsatzes informiert worden.  Nach einer Vereinbarung zwischen Berlin und Brandenburg können Ermittlungsbehörden auch ohne vorherige Absprache im jeweils anderen Bundesland kurzfristig tätig werden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung