Anwohner klagen:

Stadtfest-Stecker werden bereits Mitternacht gezogen

Quasi in letzter Minute vor der Großveranstaltung des Jahres in der Prenzlau City sorgt eine Lärmschutzklage für erhebliche Misstöne.

Freitagabend wurde noch am Bühnenaufbau in der Prenzlauer Friedrichstraße gearbeitet.
Lutz Reuter Freitagabend wurde noch am Bühnenaufbau in der Prenzlauer Friedrichstraße gearbeitet.

Darauf haben sich Tausende Uckermärker schon lange gefreut und die Mitstreiter der Werbe- und Interessengemeinschaft seit Monaten hingearbeitet: zwei tolle Stadtfest-Tage in der Prenzlauer City. Doch die Vorfreude wurde am Freitag durch einen Eilantrag vor dem Potsdamer Verwaltungsgericht jäh getrübt. Zwei Anwohner aus der Friedrichstraße klagten gegen die Genehmigung der Stadt, am 30. Mai bis 2 Uhr und am 31. Mai bis 1 Uhr ein Straßenfest der Werbe- und Interessengemeinschaft „mit Lautsprecherbeschallungsanlagen, Musikinstrumenten oder Knallgeräten“ zuzulassen.

Nun ist schon an beiden Tagen um Mitternacht Schluss, um nicht zu riskieren, dass die Genehmigung ganz entzogen wird, bedauert Britta Buse, Vorsitzende der Werbe- und Interessengemeinschaft.

Doch die Prenzlauer und ihre Besucher wird diese Entscheidung ihr Fest nicht vermiesen. Eröffnet wird es am Sonnabend um 10 Uhr. Am Sonntag, so City-Managerin Susanne Ramm, wollen die Schausteller zudem zwischen 14 und 16 Uhr ermäßigte Fahrpreise für Kinder anbieten.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung