:

Strasse "Am Igelpfuhl" bleibt weiter voll gesperrt

Ein altes Wasserrohr sorgt für unvorhergesehene Beeinträchtigungen der Anwohner des Robert-Schulz-Rings in Prenzlau. Und die Probleme sind nicht ausgestanden.

Dieses Loch entstand auf der Suche nach dem Leck.
Thomas Walther Dieses Loch entstand auf der Suche nach dem Leck.

Nichts geht mehr in der Straße "Am Igelpfuhl". Ein riesiges Loch klafft nahe der Kreuzung zum Robert-Schulz-Ring. Bereits am Donnerstag mussten die Stadtwerke die Straße aufreißen, um nach einem Leck in einer der Wasserleitungen zu suchen Inzwischen ist die Straße zwischen Brüssower Allee und Robert-Schulz-Ring voll gesperrt, der Uckermark Kurier berichtete.

Auch in der kommenden Woche werden die Stadtwerke noch weiter arbeiten müssen. Nach einer Information der Stadtwerke, die die Anwohner noch am Wochenende erhielten, wird das Loch ab Montag noch erweitert werden müssen. Jetzt wird bis an die Hauswand der drei geschossigen Blocks weiter gegraben. Die Arbeiter suchen hier nach dem Anschluss des geborstenen Rohres. Dazu wird auch am Montag zeitweise die Wasserversorgung unterbrochen werden müssen.

Nach Auskunft der Anwohner waren bereits am Mittwoch Pfützen auf einem der Gehwege entstanden. Daraufhin wurden die Wasserwerke alarmiert. Auf der Suche nach der Ursache des austretenden Wassers, stießen Arbeiter auf eine geborstene Wasserleitung. Das Bleirohr soll bereits aus dem Baujahr der Blöcke um 1946 stammen und wies deutliche Verrottungsspuren auf. Wann die Bauarbeiten abgeschlossen werden sein, ist noch nicht abzusehen.