:

Taxen haben kaum noch Zeit für Hotelgäste

Wer in der Uckermark aus Umweltbewusstsein auf eine Anreise mit Bahn statt Pkw setzt, bekommt ein Problem. Denn vor Ort sind Funkwagen für Hotelgäste Mangelware.

Rund um die Uhr erreichbar, so sagt es dieses Schild am Prenzlauer Bahnhof. Doch wenn alle Wagen im Einsatz sind, wird es für Touristen schwierig.
Melanie Zimmermann Rund um die Uhr erreichbar, so sagt es dieses Schild am Prenzlauer Bahnhof. Doch wenn alle Wagen im Einsatz sind, wird es für Touristen schwierig.

In Prenzlau als Gast ohne Pkw von A nach B kommen? Leichter gesagt als getan. Für Hotelier Kai Frodl, Geschäftsführer des Hotel Uckermark, war der Höhepunkt der Taxi-Misere erreicht, als er elf Unternehmen abtelefonierte, doch keines ihm einen Wagen für einen seiner Gäste schicken konnte. „Das ist vor allem zwischen 8.30 Uhr und 17 Uhr ein echtes Problem“, erzählt er.

Verständlich, denn Krankentransporte und Überlandfahrten seien wirtschaftlich lukrativer als die Kurzstrecken-Fahrten innerorts. Ähnliche Erfahrungen machten auch Hans-Dieter Thiemke vom Prenzlauer Hotel Wendenkönig und Yvonne Schnell, Hoteldirektorin des Templiner Seehotel Ahorn.

Kai Frodl hat sich dazu bereits Gedanken gemacht, wie die Situation zu lösen sei. Seine Idee: Die Einrichtung einer Station, an der sich Touristen E-Bikes und auch Elektroautos mieten können. Ein Zusammenschluss der großen Energie-Konzerne der Region mit der Stadtverwaltung könnte so ein Projekt vielleicht möglich machen, glaubt Frodl.