Luther-Denkmal wird saniert:

Teure Frischzellenkur für einen Mann

16 000 Euro lässt sich Prenzlau die Verschönerung seines alten Herrn kosten. So viel Geld kostet die Sanierung des Luther-Denkmals vor der Marienkirche. Der Rotaryclub Prenzlau gibt glücklicherweise über ein Drittel dazu.

Die Figur hat schon Patina angesetzt.
Claudia Marsal Die Figur hat schon Patina angesetzt.

Zum 500. Jahrestag der Reformation soll die Prenzlauer Martin Luther-Figur wieder einen frischen Eindruck machen. Da dieses Jubiläum bereits im nächsten Jahr gefeiert wird, ist bei der schon lange geplanten Restaurierung jetzt Eile geboten. Am Freitag rüsteten Gerüstbauer aus Dedelow nun die Bronzestatue vor der Marienkirche ein. „Das Denkmal weist unter anderem Beschädigungen an der Oberfläche, einen Riss und geöffnete Fugennähte auf“, ließ Bauamtsleiterin Kerstin Oyczysk wissen.

Am Montag wird der Restaurator mit der Sanierung beginnen. Die Arbeiten dauern etwa zwei Wochen und wurden im Vorfeld mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Kosten belaufen sich auf rund 16 000 Euro. Das Projekt wird durch den Rotary Club Prenzlau bezuschusst. Dieser hat im vergangenen Jahr bereits 6000 Euro für die Frischzellenkur der über 100 Jahre alte Skulptur locker gemacht. Die Luther-Verschönerung soll als rotarisches Projekt in die Annalen des Clubs eingehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Wieso renovieren wir Denkmäler für Rassisten? Was hat ein Denkmal Luthers auf deutschen Straßen und Plätzen zu suchen? Feiern wir jetzt wieder die größten Rassisten und Antisemiten, die Deutschland vor den Nazis hatte? Ach, das wußten Sie nicht? Dann lesen Sie mal Martin Luthers: "Von den Juden und ihren Lügen", das im März im Alibri-Verlag neu erschienen ist. Da steht, was Luther seiner Obrigkeit empfohlen hat, wie mit den Juden umzugehen sei: 1. Verbrennen ihrer Synagogen 2. Zerstörung ihrer Häuser und Zwangsunterbringung wie Zigeuner 3. Wegnahme ihrer religiösen Bücher 4. Lehrverbot für Rabbiner bei Androhung der Todesstrafe 5. Aufhebung der Wegefreiheit 6. Zwangsenteignung 7. Zwangsarbeit Kommt Ihnen bekannt vor? Fehlt noch was? Ach ja, die Gaskammern, die gab es 1543, als Luther das schrieb, noch nicht. Aber er hat nicht nur gegen die Juden gehetzt, sondern auch gegen die Bauern, díe Moslems, die Katholiken, die Behinderten und die Frauen. Und natürlich alles schriftlich. Zum Nachlesen. Und gefeiert wird er, weil er ein Märchenbuch aus dem Griechischen/Lateinischen ins Deutsche übersetzt hat. Unglaublich, welchen Leuten wir Denkmäler setzen und dabei die Tatsachen ausblenden.