Neue Konditionen:

Theater kann mit Förderung über fünf Jahre rechnen

Der Landkreis Uckermark hat einen neuen Vertrag mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt ausgehandelt. Er gibt dem Haus in Zukunft mehr Planungssicherheit. Einen Wermutstropfen bleibt allerdings.

Für ihre Projekte, wie zum Beispiel die "Sonnenallee", können die Uckermärkischen Bühnen Schwedt mit einer Förderung des Landkreises über fünf Jahre rechnen.
Udo Krause Für ihre Projekte, wie zum Beispiel die "Sonnenallee", können die Uckermärkischen Bühnen Schwedt mit einer Förderung des Landkreises über fünf Jahre rechnen.

Die Kreistagsabgeordneten im Kulturausschuss bezeichneten es als einen großen Schritt nach vorne. Gemeint war der Vertrag, den Landrat Dietmar Schulze (SPD) mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) und der Stadt Schwedt ausgehandelt hatte. Demnach soll das Schwedter Theater von 2016 an verteilt auf fünf Jahre eine Summe von 2,5 Millionen Euro vom Landkreis Uckermark erhalten. Zuletzt hatte es einen Vertrag über drei Jahre gegeben. Die längere Laufzeit gibt den ubs Sicherheit bei der Planung von Großveranstaltungen, heißt es in der Beschlussvorlage des Kreistages. Dessen Abgeordnete müssen dem Vertrag auf der Sitzung am 26. November zustimmen. 

Wie schon in den vergangenen Jahren sollen die ubs ab 2016 mit 500 000 Euro im Jahr vom Landkreis gefördert werden. Darüber hinaus beinhaltet der neue Vertrag ab 2017 eine jährliche Anpassung des Zuschusses um ein Prozent, um auf Tariferhöhungen reagieren zu können. Allerdings steht diese Klausel unter dem Vorbehalt, dass das Land ebenfalls mit einer finanziellen Anpassung von einem Prozent einsteigt. Eine verbindliche Zusage aus Potsdam gibt es bisher allerdings nicht. Landrat Schulze kündigte an, trotzdem an der prozentualen Steigerung der Zuschüsse festhalten zu wollen.

Was Kreistagsabgeordnete davon halten, lesen Sie hier.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung