Aus dem Gerichtssaal:

Total betrunken vor dem Strafrichter

Wegen Diebstahl muss sich ein 39-Jähriger vor dem Amtsgericht verantworten. Er erscheint mit einer "Fahne".

Alkohol bestimmt sein Leben. Nun steht der 39-Jährige vor Gericht.
Arno Burgi Alkohol bestimmt sein Leben. Nun steht der 39-Jährige vor Gericht.

Der 39-jährige Angeklagte bot vor dem Strafrichter des Amtsgerichtes ein wahrlich unschönes Bild: Ungekämmt, ausgezehrt, mit schmutziger Kleidung und kaum in der Lage zu kommunizieren. Die Alkoholfahne stand sprichwörtlich im Raum. Verantworten musste er sich wegen zweifachen Diebstahls. In einem Fall entwendete er aus einem Einkaufsmarkt Lebensmittel im Wert von über 50 Euro. Ein anderes Mal bestahl er in seiner Wohnung eine Frau, die ihn besuchte. Als diese auf der Toilette war, entnahm er aus ihrer Handtasche 600 Euro Bargeld. Mit dem Geld ging er anschließend einkaufen, bis wenig später Polizeibeamte bei einer Hausdurchsuchung das Restgeld und die gekauften Sachen in seiner Wohnung sicherstellten.

Der Alkohol hat sein Leben ruiniert. Die ganze Geschichte und das Urteil lesen Sie am Montag im Uckermark Kurier. 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!