Erfolgsbilanz auf fünftem Kontinent:

Prenzlauer Drachenbootsportler holen drei Weltmeister-Titel

Der sportliche Trip ans andere Ende der Welt wurde für die Prenzlauer Drachenbootsportler zur Erfolgsstory. Bei den Weltmeisterschaften in Australien gab es für sie einen Medaillenregen.

Das Live-Bild im Fernsehen: die Uckerdrachen (oben) passierten das Ziel als Weltmeister. Dreimal fuhr Das Boot der Uckermärker als erstes über die Ziellinie.
Screenshot: Prenzlauer DBSV Das Live-Bild im Fernsehen: die Uckerdrachen (oben) passierten das Ziel als Weltmeister. Dreimal fuhr Das Boot der Uckermärker als erstes über die Ziellinie.

Das gab es für den Uckermark-Sport noch nie. Die Frauen und Männer des Prenzlauer Drachenbootsportvereins legten bei den Clubweltmeisterschaften in Adelaide (Australien) eine einzigartige Erfolgsbilanz hin. Sie erkämpften drei Titel: Ü50 mit dem Small-Boot über 500 Meter, das Mixed-Small-Boot über 200 Meter und das Standard-Boot in der Open-Klasse über 200 Meter.

Vizelweltmeister wurden die Prenzlauer mit dem Standard-Boot über 500 Meter. Hinzu erkämpften sie in drei WM-Entscheidungen eine Bronze-Medaille.

Ein Jahr lang hatten sich die Prenzlauer konzentriert auf den Start bei den Clubweltmeisterschaften mit intensivem Kraft- und Ausdauertraining vorbereitet. Erstmals zogen sie dieses Programm auch im Winter konsequent durch, denn viele der gegnerischen Boote von anderen Kontinenten kam direkt aus dem Sommer zu den Titelkämpfen. Hingegen hatten die Prenzlauer, als der Uckersee zugefroren war, auf Trainingseinheiten auf der Uecker bei Pasewalk oder dem Kanal in Schwedt ausweichen müssen. Mühen, die sich nun wahrlich gelohnt haben.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!