:

Uckerland rüstet sich zur Wahl

Nur zwei Kandidaten wollen die nördlichste Gemeinde der Uckermark regieren.

Christine Wernicke will in Uckerland wieder Bürgermeisterin werden.
Monika Strehlow Christine Wernicke will in Uckerland wieder Bürgermeisterin werden.

Acht Jahre, nachdem das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Uckerland erstmals direkt gewählt wurde, steht es am Sonntag, dem 10. April, erneut zur Disposition. Die rund 2350 Wahlberechtigten der nördlichsten Gemeinde in der Uckermark sind aufgerufen, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Angesichts der sich ankündigenden Zusammenlegung von Landkreisen in Brandenburg ist die Zukunft dieses Hauptamts allerdings ungewiss. So haben sich mit Amtsinhaberin Christine Wernicke und ihrem Herausforderer, dem Verlagsinhaber Matthias Schilling, nur zwei Kandidaten gefunden.

Zeitgleich mit Uckerland wird auch in Angermünde ein neuer Bürgermeister gewählt. Dort wollen fünf Bewerber auf den Chefsessel im Rathaus.