Kritikliste erstellt:

Uckermärker Pflegeheime können sich sehen lassen

Die staatliche Heimaufsicht hat Brandenburgs Senioreneinrichtungen unter die Lupe genommen und bei zahlreichen erhebliche Mängel festgestellt. So gibt es laut der Liste einige schwarze Schafe unter den Sozialdiensten – doch nicht unter den Anbietern in der Region.

Das AWO-Seniorenheim „Dr. Margarete Blank" in Prenzlau wurde 2012 fertiggestellt. Bauliche Mängel sind daher weitgehend auszuschließen.
Sebastian Klaus Das AWO-Seniorenheim „Dr. Margarete Blank" in Prenzlau wurde 2012 fertiggestellt. Bauliche Mängel sind daher weitgehend auszuschließen.

773 Pflegeeinrichtungen in Brandenburg stehen in der Kritik. Bei ihnen hat die staatliche Heimaufsicht zum Teil erhebliche Mängel festgestellt. Vor allem fehle es den Angaben der Prüfer zufolge an qualifiziertem Pflegepersonal. Betreiber von Pflegediensten in der Uckermark wurden nicht gerügt. Laut den Zahlen in der „Weißen Liste“ liegen die Pflegeheime in der Region durchweg über dem Bundesdurchschnitt. Die im Internet veröffentlichte Liste wurde von der Bertelsmann-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Sozialverband VdK erstellt, um die Qualität von Pflegeheimen und -diensten in Deutschland transparent zu machen.

Am häufigsten rügten die Prüfer die unzureichende Planung und Qualität der Pflege, fehlendes Personal und die bauliche Ausstattung der Unterkünfte. Außerdem würden Senioren teilweise in ihrer Religionsausübung und ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. So soll es Patienten nicht immer möglich gewesen sein, selbst zu entscheiden, wann sie das eigene Zimmer verlassen oder es abschließen können.